Worum geht es?

Beschreibung der Ausgangslage/ Situation

Mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt Frutigen, die der Kanton Bern voraussichtlich im Jahr 2022 etappenweise in Angriff nehmen wird, entsteht ein wegweisendes und für den Verkehr prägendes neues Verkehrskonzept in Frutigen.

Der Gemeinderat hat den Kanton ersucht, entgegen seiner ersten Planung, Tempo 50 auf der Ortsdurchfahrt zu belassen. Dieser Entscheid ist für viele verkehrsgeplagte Anwohner von Frutigen indessen unverständlich.

Wir sind besorgt über die aktuelle Planung des neuen Verkehrskonzepts, die mit dieser Sanierung einhergeht.

Oberste Priorität hat aus unserer Sicht die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere der Schwächeren wie Kinder, Betagte, Menschen mit Einschränkungen oder Eltern mit ihrem Kinderwagen. Aber auch der Fuss- und Veloverkehr muss in die Planung des Konzepts miteinbezogen werden.

Eine Geschwindigkeitsreduktion auf der Hauptstrasse (Ortsdurchfahrt) von Frutigen ist aus unserer Sicht zwingend erforderlich, wenn wir diese Ziele erreichen wollen.

Mit einer Geschwindigkeitsreduktion könnten durch die vereinfachte Signalisation zudem erhebliche Kosten gespart werden und den betroffenen Gewerbebetrieben blieben mehr Parkplätze erhalten.

Einem ersten Entwurf des Gemeinderats für Tempo 30 auf der Hauptstrasse erwuchs Opposition nicht zuletzt wegen der Länge der Massnahme. Eine verkürzte Variante wäre jedoch für viele akzeptabel.